Verzicht oder Gewinn?

Es fühlt sich anstrengend an, auf Nahrung zu verzichten – ich habe Hunger, mir ist kalt, ich bin müde. Manchmal kommen noch Kopfschmerzen hinzu. Trotzdem esse ich hin und wieder für eine begrenzte Zeit nicht, denn es tut mir gut: Zeitlich begrenztes Fasten wirkt sich NUR positiv aus – und ist ein Gewinn für Körper und Seele.

Ich schätze, dasselbe gilt, wenn man auf anderes verzichtet: Konsum, Grübelei, Medien, Geschäftigkeit, Geräusche … 

Eine Antwort auf „Verzicht oder Gewinn?“

  1. . . . genau das ist auch die Erfahrung, die man während kontemplativer Exerzitien machen kann – sehr speziell, aber nach erstem Selbstversuch (coronabedingt nur in der eigenen Wohnung nach schriftlicher Gebrauchsanweisung mit gelegentlicher Rückkopplung – telefonisch oder mit vorsichtigem Kontakt ) sehr zu empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.