Alternativlos

Meine Waschmaschine ist kaputt. Insgesamt eine ganze Woche kann ich sie nicht benutzen. Ich suche temporär nach einem anderen Gerät, denn: Wir haben schlicht nicht so viele Unterhosen und Socken; der Dreckwäsche-Berg wächst entmutigend schnell; es ist keine Alternative, mit der Hand zu waschen. Ein Freund in unserer Straße hilft mir aus der Misere. Jedes Waschen ist mit Absprache, einem Gang und einem Gespräch verbunden. Ich bin dankbar. Ich kann auf eine Menge verzichten, aber ohne Waschmaschine geht es für mich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.