Advent – Jesus kommt (trotzdem)

Dieses Jahr schleicht sich die Adventszeit fast unbemerkt an uns vorbei: Zu sehr geht es in den Medien um Corona – Infektionszahlen, Maßnahmen, angepasste Verordnungen. Ich entscheide mich trotzdem und gerade jetzt für andere Gedanken:

„Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er´s stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit.“
Jesaja 9, 5+6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.