Kann man so machen

Elternzeit ist gedacht als eine Zeit, in der Väter oder Mütter sich ganz dem Elternsein widmen – obwohl sie eigentlich arbeiten müssten. Der Job ruht für eine Weile. Mutter oder Vater können sich in Ruhe an ihre Rollen und den neuen Lebensrhythmus gewöhnen.

Unsere Kinder kamen vor diesem Modell zur Welt; wir mussten uns sozusagen berufsbegleitend mit dem jeweils neuen Kind vertraut machen. Das war in Ordnung – wenn man nichts anderes kennt, ist eine ganze Menge in Ordnung: Ich war zu Hause, mein Mann ging zur Arbeit. Daher weiß ich nicht, wie genau wir eine extra Elternzeit gestaltet hätten. Wahrscheinlich hätten wir währenddessen einfach einen Gang runter geschaltet und uns gemeinsam an den veränderten Alltag mit Baby oder Kleinkind gewöhnt.

Junge Eltern in unserer Nachbarschaft nutzen die Elternzeit des Vaters für eine ausgedehnte Urlaubsreise nach Asien. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich danach wieder an den Lebensrhythmus zu Hause gewöhnen müssen. Kann man so machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.