Eigentlich

Die Arbeitsfläche in unserer Küche ist mir zu voll. Nicht immer, aber oft. Ich räume sie regelmäßig auf; aber schnell sammelt sich wieder alles mögliche an, was da nicht unbedingt hingehört. Eigentlich fände ich es schöner, wenn die Küche ordentlich (wenn auch nicht steril) bliebe – aber ich bekomme es nicht hin.

Eigentlich ist ein interessantes Wort. Es bedeutet so viel wie: im Grunde genommen. Wären da keine Widrigkeiten, keine temporär übergeordneten Prioritäten oder anders geartete Interessen – dann sähe unsere Arbeitsplatte dauerhaft aufgeräumter aus. Aber genau das ist die Krux bei `eigentlich´. Denn sie existieren, diese Widrigkeiten, temporär übergeordneten Prioritäten oder anders gearteten Interessen: Ich wohne hier und nutze die Küche erstens nicht allein und zweitens nicht nur zum Kochen; und manchmal (oft) gibt es Wichtigeres als Ordnung. Daher bleibt es, wie es ist – die Arbeitsfläche in unserer Küche ist mir zu voll. Nicht immer, aber oft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.