Ablenkungsmanöver

In unserem Sommerurlaub an der Küste war das Wetter dieses Jahr sehr kühl und windig, nicht sommerlich genug für den Strand. Das hielt mich nicht davon ab, ein Eis zu essen – etwas, was ich mir eher im Urlaub gönne als im Alltag. Der Italiener vor Ort hatte so interessante Sorten wie Erdnuss oder Karamell – jeweils mit Salz. Offen für Neues nahm ich zwei Kugeln und schlenderte mit meiner Eistüte durch die (Gras-)Dünen in Richtung Strand. Lecker war das Eis, entspannt war ich. Bis von hinten ein Möwenschwarm heranrauschte und ein Exemplar dieser erstaunlich großen Vögel bedrohlich nah an mir vorbeiflog. Alles, was ich danach noch in der Hand hielt, war das leere Drittel meiner Eistüte.

Andere Touristen, die mir entgegenkamen, lächelten mich wissend an und hatten die ganze Aktion interessiert – und leicht amüsiert – beobachtet. Wieder zu Hause berichtete ich davon und erntete Ausdrücke wie: „Ja, das hab`ich auch schon gehört, dass man aufpassen muss. Möwen klauen alles: Eis, Pommes, Fischbrötchen.“ Hinterher schickte mir einen Freundin einen Artikel aus dem Spiegel, in dem von einem „einfachen Kniff“ gegen räuberische Möwen berichtet wird. Man solle die Tiere anstarren, dann sinke die Wahrscheinlichkeit, dass sie zum Angriff übergehen.

Sehr witzig: Dieser Rat lässt sich schwer in die Tat umsetzen, wenn die Möwen von hinten kommen! Ich hatte erst Gelegenheit, die Möwe anzustarren, als sie sich mit meinem Eis davonmachte. In demselben Artikel wurde auch ein Fischkutter-Betreiber interviewt, der schon sein Leben lang Möwen beobachtet. Er sagte, er habe den Eindruck, die Vögel hätten sich taktisch weitergebildet und würden jetzt zusammenarbeiten. Eine Möwe schreie und lenke das Opfer ab, eine andere schlage zu. Stimmt, genau so wars! Ein ganzer Schwarm lenkte mich ab – aber das wäre gar nicht nötig gewesen: Das eigentlich ablenkende Möwen-Geschrei war für mich angenehmer Bestandteil der Urlaubsstimmung mit Meer-Atmosphäre und Eis vom Italiener…

Entdecke mehr von mehr.klartext-schreiben

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading