Eine Entwicklung

Ein guter Freund von mir wird heute 50. Wir kennen uns schon über 30 Jahre, und ich schrieb ihm – wie immer – einen Brief. Obwohl mir das Besondere eines runden Geburtstages nicht einleuchtet, wurde es dieses Jahr ein längerer Brief. Als ich fertig war, fiel mir ein, was ich zu schreiben vergaß:

Dass ich jedesmal an ihn denke, wenn ich Herbert Grönemeyer höre.
Dass ich dankbar bin, dass wir nie ein Paar, sondern immer nur gute Freunde waren – und heute noch sind.
Dass ich staune über seine Großzügigkeit.
Dass er jede Gesprächsrunde bereichert.
Dass ich seine Offenheit schätze und seine Bereitschaft, auch über Schwierigkeiten zu reden.
Dass seine Treue und Initiative unsere Freundschaft erhalten.
Dass sein positiver und zufriedener Blick aufs Leben mich beeindruckt.

Zwischen uns liegen 250 Kilometer, zwischen unserem Miteinander damals und heute über drei Jahrzehnte. Beides verträgt unsere Freundschaft sehr gut.