Teilen (und lernen)

Gern teilen wir die Dinge, von denen wir genug haben: Aufgaben im Haushalt, Essen, Klamotten (sofern sie passen) … Mangelware teilen wir weniger gern – technische Geräte zum Beispiel. Wir sind diesbezüglich nicht vollumfänglich ausgestattet: Zwei Kinder haben noch kein eigenes Mobil-Telefon, zwei andere teilen sich einen Computer, der Jüngste besitzt gar keinen. In Zeiten von Home Schooling kommt es daher zu Streit, wenn alle gleichzeitig ihre Schul-Aufgaben bearbeiten sollen oder wollen.

Technisches Aufrüsten würde diese Konflikte verhindern, ist aber in meinen Augen keine gute Lösung. Noch besser erscheint es mir, die Situation als Lernmöglichkeit zu schätzen: Die Kinder werden so weitermachen wie bisher, sich in Kompromissbereitschaft üben und geduldig darauf warten, wieder in die Schule gehen zu dürfen.