Doppelt teuer

Eine Nachbarin begegnet mir auf dem Weg zum Supermarkt. „Es ist alles so teuer geworden“, sagt sie. Da ich gerade vom Bäcker komme, gebe ich ihr Recht: Mein Lieblingsbrot steht nur noch selten auf unserem Speiseplan, weil sich sein Preis fast wöchentlich erhöht. Wahrscheinlich sind die gestiegenen Energiekosten verantwortlich für die Verteuerung von Lebensmitteln und anderen Dingen `des täglichen Bedarfs´.

Um hohe Gasrechnungen geht es fast täglich in den Zeitungen, ebenso um steigende Stromkosten. Aber nicht nur die Energie selbst wird teurer, sondern auch die Dinge, die mit Energie produziert werden – also alle. Ergo wird der Verbraucher dann zweimal zur Kasse gebeten … Ich frage mich, ob das dann auch als doppelte Inflation gilt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.